Alte Fasanerie Hanau

Zum Wildpark „Alte Fasanerie" in Hanau-Klein-Auheim

Startpunkt ist wieder mal das Bogenschießgelände in Ostheim an der Straße in Richtung Hammersbach. Hier durchs Feld nach Butterstadt. In Butterstadt angekommen, einfach nur die Hauptstraße überqueren und weiter durchs Feld nach Oberissigheim (Feldwiesenweg/Im Breul).

In Oberissigheim links abbiegen auf die Langstraße. Dem Verlauf der Straße mit der Kurve nach rechts weiter folgen bis zum Ortsende. Immer geradeaus fahren, der Feldweg führt direkt zum Friedhof in Langendiebach.

Die Hauptstraße überqueren und schräg gegenüber den Rad/Fußweg verwenden. Man stößt auf einen Querweg, rechts abbiegen. Dies ist die Mühlstraße. An der nächsten Ecke links abbiegen in die Landwehrstraße. Jetzt weiterfahren bis zur Theodor-Heuss-Straße und hier rechts abbiegen. Geradeaus bis zu dem kleinen Platz und links abbiegen in die Friedensstraße. An der nächsten Ecke rechts in den Limesweg einbiegen. Wenn der Limesweg übergeht in die Konrad-Adenauer-Straße links abbiegen auf den kleinen Damm neben dem Landwehrbach. Am Ende des Weges rechts halten und wir stoßen auf den neuen Kreisel am Ortseingang von Rückingen. Den Kreisel durchqueren und gegenüber in die Brückenstraße fahren. An der zweiten Ecke rechts abbiegen in die Herrngarten-Straße. Diese geht über in die Hauptstraße; dem Straßenverlauf nach rechts folgen, dann links in die Römerstraße einbiegen. Immer geradeaus bis das Römerbad nach links ausgeschildert ist. Hier lohnt ein kurzer Stopp.

Jetzt weiter die Straße „Am Römerbad" entlang und mit Schwung über den Kinzigsteg, nach dem Steg sofort links abbiegen. Am nächsten asphaltierten Abzweig rechts abbiegen. Der Weg führt über einen kleinen Bach und schlängelt sich durch eine Kleingartenanlage. Achtung! durch die Hecken sieht man den Gegenverkehr erst sehr spät, also schön hintereinander fahren!

Weiter führt der Weg über die Brücke über die Autobahn, nach der Brücke links halten, dann den Wegeverlauf um zwei Kurven folgen und die nächste Brücke über die Eisenbahn und die Bundesstraße in Angriff nehmen.

Jetzt geradeausfahren, am Kloster Wolfgang vorbei zum Forsthaus Wolfgang. Hier rechts abbiegen, und dem Wegeverlauf so lange folgen, bis zur B8 Richtung Kahl. Ca 100 Meter weiter links ist eine Ampel, die hilft uns die Bundesstraße zu überqueren und dann fahren wir weiter auf dem linksseitigen Radweg entlang der „Neuwirtshäuser Straße" Richtung Großauheim-Innenstadt. Immer schön auf dem Radweg bleiben, bis nach der Unterführung unter der Umgehungsstraße hindurch. Wir sind jetzt in der Waldstraße angekommen. Hier empfiehlt es sich, auf die rechte Straßenseite zu wechseln. Weiter bis zur zweiten Kreuzung und in den Auwanneweg einbiegen. Geradeaus bis zur Bahnhofsstraße. Links abbiegen, die Bahngleise überqueren und weiter bis zur Hauptstraße. Rechts abbiegen, fahren bis sich die Straße gabelt. Jetzt den linkeren Weg, die Paul-Gerhard-Straße wählen. Dies ist für Autofahrer verboten, es steht jedoch ein Schild „Radfahrer frei". So kommt man zur Auheimer Brücke.

Den Main überqueren und geradeaus weiter fahren. Der Radweg mündet in die Dieselstraße, diese geradeaus weiter fahren bis die Straße eine Kurve nach links macht. Wir fahren weiter geradeaus auf dem Radweg und kommen zum Bahnübergang. Rechts abbiegen in die Seligenstädter Straße. An der nächsten Ecke links in die Sudetendeutsche Straße einbiegen und dann die zweite Straße wieder links in die Weiskircher Straße. Ab hier ist die Fasanerie beschildert mit „Fußweg zur Fasanerie". Diesen Schildern immer weiter folgen, man kann die Fasanerie gar nicht verfehlen.

 

Rückfahrt über Wilhelmsbad, Mittelbuchen und Roßdorf zum Wartbaum

Nach einem Rundgang durch das Fasanerie-Gelände und einer ausgiebigen Rast im Biergarten fahren wir weiter den asphaltierten Zufahrtsweg zur Fasaniere entlang, am Querweg links abbiegen. Man stößt auf die Fasaneriestraße. Wieder links abbiegen und fahren bis die Straße endet. Nicht auf die Schnellstraße einbiegen, sondern direkt nach der Zufahrt zur Schnellstraße rechts auf den kleinen Waldweg einbiegen. Jetzt dem Wegeverlauf immer folgen, den Lämmerspieler Weg überqueren, und immer weiter geradeaus fahren bis zu dem kleinen Kreisel am Parkplatz zur Wohnwelt. Hier rechts abbiegen in den Gailingsweg, am nächsten Kreisel links abbiegen in die Herrmann-Ehlers-Straße. Jetzt immer geradeausfahren, die Pfaffenbrunnenstraße überqueren, die Ludwigstraße überqueren, bis zur Uferstraße. Links abbiegen, und dann mit Schwung hoch zur Steinheimer Brücke fahren.

Den Main überqueren, rechts abbiegen, damit man wieder auf dem Mainuferweg gelangt. Wir fahren bis zum Wasser- und Schiffahrtsamt, wo wir den Mainuferweg verlassen und rechts abbiegen. Die Konrad-Adenauer-Straße überqueren und geradeaus weiter in die Straße „Am kleinen Main". Am Ende der Straße den Parkplatz überqueren und die Fußgänger/Radfahrerbrücke benutzen, die die Philippsruher Allee überquert. Rechter Hand liegt jetzt der Hanauer Westbahnhof. Geradeaus durch die Goldene Aue und den Köppelweg bis zum Salisweg. Den Salisweg überqueren und schräg gegenüber in den Baumweg einbiegen.

Rechts liegt jetzt der Kesselstädter Friedhof. Hier lohnt ein kurzer Stopp, um einen Blick auf die römischen Ausgrabungen im Friedhof zu werfen. Weiter geht es an den Kleingärten vorbei und so stößt man auf die Kreuzung Kastanienallee/Frankfurter Landstraße. Wir halten uns rechts, überqueren an der Ampel die Frankfurter Landstraße, fahren jedoch nicht die Kastanienallee entlang, sondern biegen am Fuß der Brücke rechts in den kleinen Weg ein, der zu einigen Kleingärten und zur Bahnlinie führt. Wir folgen dem Verlauf der Bahnlinie bis zum Bahnhof Wilhelmsbad.

 

Am Kurhaus Wilhelmsbad lohnt wieder ein kurzer Halt. Sehenswert: Puppenmuseum, Karrussell, Einsiedler-Burgruine

Nach der Kaffeepause im Kurhaus geht es weiter: Wenn man auf das Kurhaus schaut, rechts halten, den Zufahrtsweg entlangfahren und vor dem Parkplatz links abbiegen Richtung Golfplatz. Nicht die Einfahrt zum Golfplatz nehmen, sondern weiter neben der Fasanerie-Mauer fahren. Die dritte Abzweigung nach links nehmen. Hier steht ein hölzernes Hinweisschild nach Mittelbuchen, es ist jedoch sehr verwittert und außerdem halb zugewachsen, so dass man es nur findet, wenn man weiß, dass es da ist. Nach der Brücke über die Autobahn rechts abbiegen, die nächste Möglichkeit wieder links abbiegen. Der Weg schlängelt sich durch den Mittelbuchener Wald, bis man auf zwei parallell verlaufende asphaltierte Wege stößt. Wir biegen links ab und nutzen den Trampelpfad um auf den rechteren Weg zu gelangen.

Weiter bis zur Straße und auf dem Radweg rechts neben der Straße bis Mittelbuchen fahren. Ab Ortseingang Mittelbuchen sind Radwegeschilder aufgestellt Richtung Nidderau: Direkt am Ortseingang rechts abbiegen, am Wendehammer links halten, entgegen der Einbahnstraße fahren bis zur Hauptstraße, hier links abbiegen. Achtung! an der nächsten Ecke fehlt das Hinweisschild! Hier rechts abbiegen in die Alte Rathausstraße. Am Ende der Rathausstraße rechts halten und dann sieht man wieder in Hinweisschild links durch das Obertor. Die Steigung hoch, an der alten Ziegelei vorbei geradeaus fahren bis zur Brücke über die Bundesstraße. Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten. Eine ist, die Brücke zu überqueren, geradeaus nach Roßdorf hinein, in die zweite Straße links abbiegen, am Ortsausgang rechts halten. So stößt man auf die Roßdorfer Hauptstraße. Links auf den Radweg einbiegen, der geradeaus bis zum Wartbaum führt.